Sie sind hier:

Fragen zum Kindergeld

Hilfe bei der Antragsstellung

Wenn Sie unsicher sind, was Sie bei Ihrem Antrag zur Kindergeldzahlung beachten müssen, setzen Sie sich gerne mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Verbindung. So vermeiden Sie, dass wichtige Informationen nicht oder nicht rechtzeitig weitergegeben werden und es dadurch möglicherweise zu Rückforderungen des Kindergeldes kommt.

Damit Sie sich schon im Vorfeld informieren können, haben wir für Sie einige Antworten auf häufige Fragen zusammengestellt.


Häufige Fragen


Welche Familienkasse ist für meinen Antrag zuständig?

Die Landesfamilienkasse bei Performa Nord ist grundsätzlich für die Beschäftigten des bremischen öffentlichen Dienstes die zuständige Familienkasse. Wenn Sie nicht Beschäftigter des bremischen öffentlichen Dienstes sind, wenden Sie sich bitte an die Familienkasse der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit.

Die Landesfamilienkasse bei Performa Nord ist nur für Beschäftigte zuständig, die auch ihre laufenden Bezüge oder Versorgungsleistungen von der Performa Nord erhalten.

nach oben


Was muss ich tun, um Kindergeld zu bekommen?

Der Antrag auf Kindergeld muss schriftlich gestellt und unterschrieben werden. Ein mündlicher Antrag (z. B. durch Telefonanruf) ist nicht möglich.

nach oben


Wo bekomme ich die Unterlagen für die Beantragung des Kindergeldes?

Die Antragsunterlagen finden Sie im Internet unter Dokumente Kindergeld
Dabei wird unterschieden, ob Sie das Kindergeld für volljährige oder minderjährige Kinder beantragen möchten.
Bitte beachten Sie, dass die Antragsunterlagen vollständig ausgefüllt sowie unterschrieben sind und fügen die anspruchserheblichen Unterlagen bei.

Außerdem werden Ihnen die allgemeinen Antragsunterlagen ca. 8 Wochen vor Ablauf der Festsetzung automatisch zugesandt.

nach oben


Wie lautet meine Kindergeldnummer?

Bei Performa Nord wird das Kindergeld zusammen mit den Bezügen ausgezahlt. Daher ist die Personalnummer auch die Kindergeldnummer.

nach oben


Woher weiß ich, was für die Kindergeldzahlung wichtig ist bzw. was ich der Landesfamilienkasse mitteilen muss?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, setzen Sie sich auf jeden Fall mit uns in Verbindung. So vermeiden Sie, dass möglicherweise wichtige Informationen nicht oder nicht rechtzeitig weitergegeben werden und es dadurch evtl. zu Rückforderungen des Kindergeldes kommt.

nach oben


Ist die Unterschrift des Ehegatten erforderlich?

Erfüllen für ein Kind mehrere Anspruchsberechtigte die Voraussetzungen, so wird das Kindergeld demjenigen gezahlt, der das Kind in seinem Haushalt aufgenommen hat. Ist das Kind in den gemeinsamen Haushalt von Eltern, einem leiblichen Elternteil und dessen Ehegatten (also dem Stiefelternteil), von Pflegeeltern oder Großeltern aufgenommen worden, so bestimmen diese untereinander den vorrangig Berechtigten.

Die Berechtigtenbestimmung ist von der antragstellenden Person beizubringen.
Mit der Unterschrift erklärt sich der Unterzeichnende damit einverstanden, dass dem Antragsteller das Kindergeld ausgezahlt wird.

nach oben


Der andere Elternteil / mein Kind soll auf dem Vordruck mit unterschreiben, hält sich aber für längere Zeit im Ausland auf. Reicht dann meine Unterschrift?

Nein.
Es würde jedoch ausreichen, wenn uns per E-Mail die notwendigen Unterschriften, z. B. auf den eingescannten Vordrucken, bestätigt würden.

nach oben


Ich habe innerhalb kurzer Zeit zweimal Antragsunterlagen zugesandt bekommen. Muss ich beide ausfüllen?

Für die weitere Beantragung des Kindergeldes für volljährige Kinder benötigen wir den Antrag auf Zahlung von Kindergeld an Angehörige des öffentlichen Dienstes, die Anlage Kind zum Antrag auf Zahlung von Kindergeld und die Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes. Diese Unterlagen werden Ihnen ca. 8 Wochen vor Auslauf der Kindergeldfestsetzung automatisch zugesandt.
Davon zu unterscheiden ist die Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen der studierenden Kinder. Diese Überprüfung findet Anfang eines jeden Jahres statt. Die Abgabe der erbetenen Unterlagen (Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes und die Studienbescheinigung mit Angabe der Fachsemester) ersetzt nicht den Antrag auf Zahlung von Kindergeld.
Der Versand dieser allgemeinen Vordrucke wird ebenfalls maschinell gesteuert, von daher lässt es sich manchmal nicht vermeiden, dass beide Vordrucke kurz hintereinander verschickt werden.

nach oben


Ich werde bereits im Sommer daran erinnert, dass die Festsetzung des Kindergeldes ausläuft und soll neben dem Antrag auf Zahlung von Kindergeld die Studienbescheinigung des Wintersemesters vorlegen. Die Bescheinigung bekommt das Kind aber erst im Oktober.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind weiter studieren wird, Sie die Bescheinigung aber erst später vorlegen können, teilen Sie uns das im Rahmen der Antragstellung mit, damit das Kindergeld zunächst weiter festgesetzt werden kann. Reichen Sie die Studienbescheinigung dann sofort nach, sobald Sie diese erhalten.

nach oben

Welche Studienbescheinigung soll ich vorlegen?

Wir benötigen eine aktuelle Studienbescheinigung mit Angabe der Anzahl der Fachsemester.

nach oben

Erhalte ich Kindergeld für ein Kind mit Behinderung?

Für ein über 18 Jahre altes Kind wird Kindergeld gezahlt, wenn es wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten. Bei der Frage des Selbstunterhaltes ist das verfügbare Nettoeinkommen des Kindes zu berücksichtigen.
Kindergeld wird für behinderte Kinder über das 25. Lebensjahr hinaus ohne altersmäßige Begrenzung gezahlt. Die Behinderung des Kindes muss jedoch schon vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten sein.

nach oben